Umfassende Kosten­übernahme durch eine Brillen­versicherung.

Kostenlosen Vergleich anfordern

Krankenversicherung für Studenten

Eine Brillenversicherung ergänzt die Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung.

Brillenzusatzversicherung - sorgt für eine klare Sicht

In Deutschland tragen mehr als 40 Millionen Menschen eine Brille. Doch wer trägt die Kosten? Viele Brillenträger wissen, wie teuer Brille und Kontaktlinsen sein können. Die gesetzlichen Krankenkassen beteiligen sich nur bei einer wirklich schweren Sehbehinderung an den Kosten der über 18-jährigen Versicherten. Für den Rest gibt es seit 2004 keine finanzielle Beihilfe. Für die Mehrheit der Brillenträger heißt es daher: tief ins eigene Portemonnaie greifen. Ohne finanzielle Rücklagen im Gepäck kann die Anschaffung einer neuen Brille vor allem für Personen mit wenig Geld schnell zum finanziellen Desaster heranwachsen.

Diverse Versicherungsgesellschaften haben dieses Problem erkannt und bieten mit einer Brillenversicherung Hilfe: Bei Abschluss solch einer Versicherung müssen Sie keine Sorge tragen, von heute auf morgen viel Geld in eine neue Brille zu investieren.

Aber auch für den Fall, dass Ihre bereits vorhandene Brille bei einem Unfall zu Bruch kommt, springt die Brillenversicherung ein.

Definition

Was ist eine Brillenzusatzversicherung?

Mit einer Brillenzusatzversicherung können Brillenträger viel Geld sparen! Das Konzept ist denklich einfach: Wie bei allen Versicherungen zahlen Brillenträger für eine Brillenzusatzversicherung einen geringen monatlichen Kostenbeitrag. Im Gegensatz dazu erhalten Sie die Aufwendungen für eine neue Brille - bis zu einer bestimmten Höhe - von Ihrem Versicherer zurückerstattet.

Ihr großer Vorteil dabei ist: Sie suchen Sie sich ganz bequem ein neues Brillenmodell oder Kontaktlinsen aus und bekommen das Geld von der Versicherung zurück erstattet. Im Idealfall übernimmt Ihre Brillenzusatzversicherung sogar den kompletten Neupreis Ihrer Brille.

Eine Beratung zum Thema Krankenversicherung ist wichtig

Gegenüberstellung

Was sind die Vorteile & Nachteile einer Brillenversicherung?

  • Erhalten Sie im Abstand von wenigen Jahren immer wieder eine neue Brille in Ihrer Sehstärke. Nutzen Sie die wunderbare Möglichkeit, optisch stets auf dem neuesten Stand zu sein - ohne lange darauf hin sparen zu müssen.
  • Profitieren Sie von bis zu 100 Prozent Erstattung. Je nach Tarif, erhalten Sie Ihre neue Brille sogar mit einer 100-prozentigen Kostenerstattung.
  • Verhältnismäßig geringe monatliche Beiträge. Im Verhältnis zu so manch einer anderen (Zusatz-)Versicherung belaufen sich die monatlichen Beitragszahlungen in einem für jede Altersgruppe bezahlbaren Rahmen. Weitere Kosteninformationen erhalten Sie unter dem Punkt “Welche Kosten übernimmt eine Brillenzusatzversicherung?”. 
  • Einige Versicherungspolicen beinhalten auch Sonnenbrillen. Sonnenbrillen mit Stärke sind im Sommer für jeden Brillenträger ein Muss! Einige Versicherungsanbieter sehen dies genauso und kommen im Rahmen der Brillenversicherung für die Anschaffungskosten von Sonnenbrillen auf. Vorsicht: Dies ist noch längst kein versicherungsübergreifender Standard!
  • Sportunfall? In manchen Tarifen kümmert sich der Versicherer um Ersatz. In einigen Sportarten geht es heiß her - dabei kann es schnell mal zum Bruch der Brille kommen. Sind Sie sportlich sehr aktiv, sollten Sie sich für einen Tarif entscheiden, der Ihnen im Ernstfall die Brille ersetzt.
  • Teilweise Bezahlung des Augenlaserverfahrens. Das immer beliebter werdende Augenlaserverfahren wird teilweise im Rahmen der Brillenzusatzversicherung übernommen.
  • Weitere Kostenbelastung durch monatliche Versicherungsbeiträge. Die Brillenversicherung stellt auf lange Sicht eine weitere monatliche Belastung für Ihr Konto dar. Daher empfiehlt es sich immer, vorab genau zu berechnen, was Sie der Kauf einer neuen Brille - ohne Brillenversicherung - kosten würde. Vergleichen Sie anschließend das Ergebnis mit den Beiträgen der Brillenversicherung. Schlimmstenfalls ist der monatliche Betrag höher als die Gesamtkosten für die Brille.
  • Eine Kostenerstattung gibt es manchmal nur bis zu einer gewissen Höhe. Bei vielen Versicherungspolicen erhalten Sie die Kostenerstattung Ihrer Brille nur bis zu einer gewissen Höhe. Diese kann von Versicherungsgesellschaft zu Versicherungsgesellschaft sehr unterschiedlich ausfallen.
Wichtiger Aspekt zur Privaten Krankenversicherung

Brillenzusatzversicherung: Einzeln abschließen oder als Leistungspaket?

Die Brillenzusatzversicherung können Sie sowohl einzeln als auch als Bestandteil der ambulanten Krankenzusatzversicherung abschließen. Haben Sie diese bereits abgeschlossen, sollten Sie sich darüber informieren, ob diese Leistungen für Brillen und Kontaktlinsen abdeckt - möglicherweise reicht es bereits aus, wenn Sie Ihren bestehenden Vertrag erweitern.

Kostenübernahme

Welche Kosten übernimmt die Brillenzusatzversicherung?

Wie es der Name bereits erahnen lässt, unterstützen Sie Versicherungsanbieter von Brillenversicherungen beim Kauf einer neuen Sehhilfe. Leider trägt die Versicherung nur einen Teilbetrag der Gesamtkosten des Brillenmodells. Im Leistungsumfang der allermeisten Versicherungen wird für Sehhilfen aller Art bezahlt. Dazu gehören selbstverständlich auch Kontaktlinsen.

Die nachfolgende Auflistung zeigt, welche Leistungen Ihnen im Rahmen einer Brillenversicherung zustehen:

  • Im Zeitraum von ein bis drei Jahren erhalten Sie je nach Tarif zwischen 100 bis 400 Euro für eine neue Sehhilfe.
  • Manche Versicherungen erheben zusätzlich dazu einen maximalen Prozentsatz, den sie bereit sind zu bezahlen. Bei einer neuen Brille gibt es dementsprechend also keine Garantie, auf vollständige Kostenübernahme.
  • erschlechtert sich die Sehstärke Ihrer Augen um mehr als 0,5 Dioptrien vor Ablauf der Zeitspanne, kommt die Versicherung häufig für neue Sehhilfenauf.
  • Kommt Ihre Brille zu Schaden, ist es versicherungsabhängig, ob gezahlt wird - bei Verlust erfolgt tendenziell keine Zahlung.
Wer benötigt welche Krankenversicherung?

Wie die genauen Versicherungspolicen und Konditionen aussehen, gilt es im Einzelnen zu prüfen. Der Leistungsumfang sowie die zeitlichen Zeiträume können stark voneinander abweichen. Mit dem Vergleich verschiedener Angebote können Sie so eine Menge Zeit und Ärger sparen.

Die monatlichen Kosten der Brillenzusatzversicherung richten sich nach dem Leistungsspektrum Ihres Tarifs. Je mehr Leistungen Sie sich wünschen, desto mehr Geld müssen Sie dafür einkalkulieren.

Auch Ihr Alter bei Vertragsabschluss ist entscheidend: Kinder und Jugendliche zahlen weniger als Erwachsene oder Rentner. Für ein Tarif mit gutem Leistungsumfang müssen Sie in etwa zwischen 10 und 30 Euro monatlich einplanen.

Achten Sie vor Abschluss einer Brillenzusatzversicherung unbedingt auf die Wartezeiten. Zum Teil muss mit einer Wartezeit von mehreren Monaten gerechnet werden - in dieser Zeit haben Sie keinen Anspruch auf Leistungen aus der Versicherung. Aus Versicherungssicht verständlich - für Sie als Verbraucher ärgerlich, wenn in genau diesem Zeitraum etwas mit Ihrer Brille passiert.

Wollen Sie kein unnötiges Risiko eingehen, dann entscheiden Sie sich von Anfang an für einen Versicherer ohne Wartezeiten.

Leistungen der GKV

Welche Leistungen bietet die Gesetzlichen Krankenversicherungen?

Gehören Sie einem älteren Semester an, können Sie sich bestimmt noch an die schönen Zeiten erinnern, in denen die gesetzlichen Krankenkassen noch einen wesentlichen Teil der Kosten für eine Brille getragen haben. Leider haben sich die Zeiten - in diesem Punkt zum Negativen - verändert. Mittlerweile werden lediglich Kosten für die Brillengläser von der gesetzlichen Krankenkasse gefördert. Die gesetzliche Krankenkasse zahlt bei:

Die Kosten für eine Brille werden übernommen, wenn davon auszugehen ist, dass die Sehkraft ohne Brille im Alter darunter leidet.

Gesetzliche Krankenkassen übernehmen die Kosten für eine Brille, wenn diese aus medizinischen Gründen verschrieben worden ist. Unter Umständen kann sogar für den Sport-Unterricht auf Kunststoffgläser zurückgegriffen werden.

Hier besteht ein Anspruch auf Sehhilfe, wenn die betroffene Person mindestens eine Sehbeeinträchtigung auf beiden Augen der Stufe eins nachweisen kann (§ 33 Abs. 2 Satz 2 SGB V). Dieser Fall tritt dann ein, wenn trotz bestmöglicher Korrektur nur noch eine Sehschärfe (Visus) von 0,3 bis 0,1 (also maximal von 30 Prozent) erreicht werden kann.

Fakt ist: Wer alternativ auf Kontaktlinsen zurückgreifen möchte, dem steht diese Option frei. Die dafür anfallenden Kosten dürfen sich allerdings nur in der selben  Kostenspanne vergleichbarer Brillengläser befinden. Aufwendungen für dafür benötigtes Pflegemittel muss aus eigener Tasche bezahlt werden.

Die Kosten für eine reguläre Augenuntersuchung übernimmt selbstverständlich die gesetzliche Krankenkasse - im deutschen Gesundheitssystem hat jeder Bürger das Anrecht auf einen kostenlosen Arztbesuch.

Sinn oder Unsinn?

Lohnt sich eine Brillenzusatzversicherung für mich?

Für Menschen, die regelmäßig die Dienste eines Optikers in Anspruch nehmen müssen, weil sich die eigene Sehstärke beispielsweise kontinuierlich verschlechtert, kommen bei einer Brillenzusatzversicherung voll und ganz auf ihre Kosten. Auch Menschen, die dem neusten Brillentrend hinterherjagen, können erhebliche Kosten sparen. Am Profitabelsten ist die Brillenzusatzversicherung jedoch für Personen mit Gleitsichtbrillen. Gleitsichtbrillen sind häufig mit sehr hohen Kosten verbunden - daher spart diese Personengruppe am meisten.

Befindet sich Ihre Sehstärke konstant auf einem Level und Sie sind kein verfechter  modischer Brillentrends, könnten Sie sich theoretisch auch einen gewissen monatlichen Betrag auf die Seite legen, anstatt  eine Brillenzusatzversicherung abzuschließen.

Treiben Sie viel Sport oder sind sogar von Beruf Sportler, haben Sie vielleicht schon eine schmerzhafte Erfahrung gemacht, bei der Ihre Brille zu Bruch ging. Die Brillenzusatzversicherung schützt in solch einem Fall vor hohen Kosten.