INGENIEURE

40 Prozent Kosten Ersparnis

PKV für Ingenieure: Vorteile, Kosten & Leistungen

40 Prozent Kosten Ersparnis

  • Häkchen

    Gesundheitsschutz in Premium-Qualität

  • Häkchen

    Leistungen passend zu Ihren Ansprüchen

  • Häkchen

    Kostenloses Angebot anfordern

40 Prozent Kosten Ersparnis

  • Häkchen

    Gesundheitsschutz in Premium-Qualität

  • Häkchen

    Leistungen passend zu Ihren Ansprüchen

  • Häkchen

    Kostenloses Angebot anfordern

AXA Logo
Gothaer Logo
Continentale Logo
Signal Iduna Logo
Barmenia Logo
HanseMerkur Logo
Hallesche Logo
Allianz Logo

Private Krankenversicherung für Ingenieure: Warum lohnt sich dieser Gesundheitsschutz?

Wenn Sie als Ingenieur selbstständig arbeiten oder verbeamtet sind, dürfen Sie sich bei der Krankenversicherung zwischen der gesetzlichen und der privaten Krankenversicherung entscheiden. Als Angestellter müssen Sie für den Eintritt in die PKV ein paar Bedingungen erfüllen, die sich rund um das Einkommen drehen. Auf dieser Seite erfahren Sie genaueres dazu.

Außerdem lesen Sie, warum sich eine private Krankenversicherung für Ingenieure lohnt, die sich selbstständig gemacht haben.

Themen dieser Seite im Überblick
    Add a header to begin generating the table of contents

    VORTEILE

    Warum ist die private Krankenversicherung für Ingenieure eine Empfehlung?

    Die private Krankenversicherung (PKV) gilt im Allgemeinen als Krankenversicherung für Gutverdiener. Der Grund dafür ist die Tatsache, dass Angestellte sich nur dann privat krankenversichern dürfen, wenn sie ein Einkommen über der Versicherungspflichtgrenze haben.

    Da Ingenieure in der Regel sehr gut verdienen, steht den meisten die Absicherung in der PKV offen. Als Selbstständiger oder verbeamteter Ingenieur können Sie ebenfalls frei zwischen der gesetzlichen und der privaten Krankenversicherung wählen.

    Warum entscheiden sich viele Ingenieure für eine private Krankenversicherung? Weil diese für sie unter anderem folgende Vorteile bietet:

    • Der Versicherungsschutz lässt sich individuell anpassen und auf den eigenen Bedarf zuschneiden.
    • Die PKV bietet die Möglichkeit einer Krankentagegeldversicherung, was für selbstständige Ingenieure existenziell wichtig ist.

    VORAUSSETZUNGEN

    Wer darf sich in der PKV absichern?

    Wenn Sie sich als Ingenieur selbstständig gemacht haben, freiberuflich tätig sind oder in diesem Beruf verbeamtet sind, können Sie sich privat krankenversichern, ohne dass Sie bestimmte Voraussetzungen erfüllen müssen. Denn diese Berufsgruppen sind nicht dazu verpflichtet, sich in der gesetzlichen Krankenversicherung anzumelden. Sie können sich für eine freiwillige Mitgliedschaft in der GKV oder eben die PKV entscheiden.

    Anders verhält es sich, wenn Sie Ihren Ingenieurberuf in Festanstellung ausüben. Dann sind Sie sozialversicherungspflichtig beschäftigt und müssen sich gesetzlich krankenversichern.

    Ein Wechsel in die PKV ist aber möglich, wenn Sie ein Jahreseinkommen vorweisen, das über der Versicherungspflichtgrenze liegt. Diese liegt aktuell bei einem Jahreseinkommen von 66.600 Euro. Sie wird jährlich angepasst. Das bedeutet für Sie, als angestellter Ingenieur müssen Sie sehr gut verdienen, wenn Sie sich privat krankenversichern wollen.

    Die Übersicht zeigt noch einmal kurz, welche Voraussetzungen für die Krankenversicherungswahl für die einzelnen Berufsgruppen gelten:

    Arbeitsverhältnis
    Gesetzliche Krankenversicherung Gesetzliche Versicherungspflicht Wahlweise als freiwillige Mitgliedschaft Wahlweise als freiwillige Mitgliedschaft
    Private Krankenversicherung Voraussetzung: ein Jahres­einkommen in Höhe von 66.600 Euro oder mehr Mitgliedschaft ohne Voraussetzungen möglich Mitgliedschaft ohne Voraussetzungen möglich
    Besonderheiten Arbeitgeber trägt die Hälfte der KV-Kosten Trägt alle Beitragskosten komplett selbst Anspruch auf Beihilfe durch Dienstherrn

    LEISTUNGEN

    Wie profitieren Ingenieure in der PKV?

    Die private Krankenversicherung ist bekannt für ihren großen Leistungsumfang. Dieser deckt die medizinisch notwendige Versorgung ab, die auch die GKV bietet, aber er umfasst auch erweiterte Leistungen wie die Kostenübernahme von modernen Therapiemethoden oder alternativen Heilverfahren. Durch die freie Arztwahl und die Krankenhaus-Auswahl sowie die schnelle Terminvergabe wird die Genesung komfortabel. Weitere Premium-Leistungen der PKV wie die Chefarztbehandlung, Unterbringung in einem Einzelzimmer bei Krankenhausaufenthalt oder eine Kostenübernahme bei Zahnbehandlungen und Zahnersatz vereinbaren Sie individuell in Ihrem Vertrag.

    Krankentagegeld für Selbstständige

    Wenn Sie selbstständig als Ingenieur tätig sind, dann sind PKV-Tarife inklusive Krankentagegeld für Sie empfehlenswert. Das Krankentagegeld können Sie beanspruchen, wenn Sie längere Zeit aufgrund von Krankheit arbeitsunfähig sind und keinen Verdienst mehr erwirtschaften. Das schützt Sie vor finanziellen Engpässen im Krankheitsfall, etwa wenn Sie laufende Zahlungen begleichen müssen.

    KOSTEN

    Wonach richten sich die Kosten für die Krankenversicherung?

    Die Beitragsberechnung erfolgt in den beiden Krankenversicherungssystemen jeweils nach einem anderen System.

    Die Beiträge für die GKV

    In der gesetzlichen Krankenversicherung gilt das Solidarprinzip. Das heißt, dass jedes Mitglied einen Beitrag einzahlt, je nach finanzieller Leistungsfähigkeit. Wie viel Sie bezahlen, hängt von Ihrem Einkommen ab. 14,6 Prozent vom Bruttoeinkommen ist der reguläre Beitragssatz in der GKV. Hinzu kommt noch ein Zusatzbeitrag, der bei jeder Kasse unterschiedlich ist, sowie der Anteil für die Pflegeversicherung (3,05 Prozent, für Kinderlose 3,4 Prozent). Insgesamt gilt: Wer mehr verdient, zahlt mehr Geld ein.

    Als Selbstständiger können Sie den ermäßigten Beitragssatz in Höhe von 14,0 Prozent wählen. Dann verzichten Sie jedoch auf eine wichtige Leistung: das Krankengeld. Um den Beitrag bei Selbstständigen zu berechnen, geht die Krankenkasse von einer monatlichen Mindesteinnahme in Höhe von 1.131,67 Euro aus. Verdienen Sie mehr, nimmt die Kasse Ihr normales Einkommen als Berechnungsgrundlage für den Beitrag.

    Aufgrund des Mindestverdiensts müssen Sie monatlich mindestens 204 Euro plus Zusatzbeitrag aufbringen, wenn Sie sich in der GKV versichern.

    Nach oben hin ist die Beitragssumme durch die Beitragsbemessungsgrenze (BBG) gedeckelt. Die folgende Übersicht zeigt die Kostenspanne, mit der Sie rechnen müssen, wenn Sie sich als selbstständiger Ingenieur in der GKV krankenversichern:

    Monatliches Einkommen (brutto)
    1.131,67 € (Mindesteinnahme für Selbstständige) 183,33 € 38,48 € 221,81 €
    4987,50 € (BBG) 807,98 € 169,58 € 977,56 €

    Beitragsprämie für die PKV

    Das Einkommen spielt für die Beitragsberechnung in der PKV keine Rolle. Hier zahlen Sie für die Leistungen, die Sie in Ihrem gewählten Tarif vereinbaren. Es gilt das Äquivalenzprinzip. Das bedeutet, die Höhe des Beitrags wird anhand folgender Faktoren kalkuliert:

    Alter bei Vertragsabschluss
    Gesundheitszustand bzw. Krankheitsrisiko
    Selbstbehalt

    Und der Leistungsumfang des PKV-Tarifs spielt eine Rolle. Hier gilt: Wer mehr Leistungen vereinbart oder wer mehr Arztleistungen braucht, zahlt mehr Geld.

    Eine erste Orientierung zu den PKV-Kosten bieten Testberichte und Angebotsvergleiche aus Fachmagazinen. Das Handelsblatt hat in Zusammenarbeit mit der Ratingagentur Franke und Bornberg die PKV-Angebote für Selbstständige von 27 Versicherern verglichen. Die Testexperten unterscheiden dabei Tarife für Grundschutz, Standardschutz und Topschutz.

    Der Musterkunde ist ein 35-jähriger Selbstständiger. Folgende Preisspannen für die monatlichen Krankenversicherungs­kosten ergaben sich für den Beispiel-Versicherten:

    • Grundschutz: 388 Euro bis 604 Euro
    • Standardschutz: 480 Euro bis 733 Euro
    • Topschutz: 587 Euro bis 746 Euro

    >> Mehr Infos zu aktuellen Vergleichen finden Sie auf unserer Themenseite PKV im Test

    GKV FÜR INGENIEURE

    Welche Vorteile bietet die gesetzliche Krankenversicherung für Ingenieure?

    Haben Sie eine kinderreiche Familie, lohnt sich für Sie ein Blick auf das Leistungsangebot der gesetzlichen Krankenversicherung. Insbesondere die beitragsfreie Familienversicherung kann für Sie ein Vorteil sein. So können Sie Ihren Ehepartner ebenfalls absichern, falls er oder sie einen Verdienst hat, der unter dem Minijob-Niveau liegt. Auch die Kinder sind über Sie krankenversichert, ohne dass Sie extra dafür bezahlen müssen.

    In der PKV brauchen hingegen alle versicherten Familienmitglieder einen eigenen Vertrag. Für Kinder bieten die Versicherer zwar günstigere Tarife an. Bei einer kinderreichen Familie kann der private Krankenversicherungsschutz jedoch hohe Kosten verursachen.

    Sind Sie angestellt mit einem Verdienst unterhalb der Versicherungspflichtgrenze, müssen Sie sich ohnehin gesetzlich krankenversichern.

    TIPP

    Sie wünschen sich mehr Komfort als es das normale Leistungsangebot der GKV vorsieht? Dann informieren Sie sich am besten über die privaten Krankenzusatzversicherungen. Diese bieten Ihnen Extras wie Kostenerstattung bei hochwertigem Zahnersatz, Chefarztbehandlung oder im Krankenhaus die Unterbringung im Einzelbettzimmer.

    Der Abschluss einer privaten Krankenversicherung ist keine Sache, die Sie schnell online erledigen können. Denn zum einen gibt es ein riesiges Angebot an Tarifen. Zum anderen müssen die Vertragskonditionen stimmen, damit Sie rundum nach Ihren Wünschen versichert sind. Unsere Versicherungsberater zeigen Ihnen optimale Lösungen auf und weisen auf Stolpersteine hin.

    Expertenberatung

    Expertenberatung
    Lassen Sie sich jetzt kostenlos von einem unserer Experten beraten.

    Tarifberechnung

    Tarifberechnung
    Vergleichen Sie direkt aktuelle Tarife der PKV Anbieter und finden Sie passende Angebote.

    Zusatzversicherung

    Zusatzversicherung
    Zusätzliche Leistungen gezielt absichern.
    .

    Redakteurin Jenny Gebel

    Jenny Gebel

    Online-Redaktion

    • Experten Check Icon

      Expertengeprüft durch Peter Mühe

    • Aktualisierung Icon

      Aktualisiert am 12. Januar 2023

    • Seitenansichten Icon

      189.946 mal angesehen

    • Hilfreich Icon

      81% fanden diesen Artikel hilfreich

    Expertenberatung

    Zahnärzte

    Zahnärzte versichern sich meist privat. Welche Konditionen bietet ihnen die PKV?

    Expertenberatung

    Diplomaten

    Diplomaten haben in vielen Fällen Sonderstatus. Auch bei der Krankenversicherung?

    Expertenberatung

    Polizisten

    Wenn der Dienst für den Staat die Gesundheit fordert, ist eine Top-Krankenversicherung das A und O.

    Expertenberatung

    Lehrer

    Der Lehrerberuf ist sehr fordernd - auch gesundheitlich. Wie sichern sich Lehrkräfte dafür gut ab?

    Krankenversicherung.net Footer Logo

    Krankenversicherung.net Footer Logo

    Krankenversicherung.net Footer Logo

    Mehr zum Thema

    *Im Vergleich zur gesetzlichen Krankenkasse spart Max Mustermann (Angestellter, 35 Jahre alt) mit der privaten Krankenversicherung 40 Prozent. Sein Einkommen liegt bei 67.000 Euro im Jahr. Davon gehen 6.359 Euro an die Kranken- und Pflegekasse (Beitragssatz 17,5 Prozent, Arbeitgeberanteil bereits berücksichtigt).

    Die PKV kostet ihn monatlich 261 Euro (R+V, Tarif „AGIL comfort U, PVN“, lt. Focus-Money hervorragende PKV mit ausgewogenem Schutz). Im Jahr sind das 3.227 Euro und damit über 40 Prozent weniger als in der gesetzlichen Krankenversicherung

    Kontakt

    info@krankenversicherung.net

    Scroll to Top