Welche Krankenkassen haben das sinnvollste Bonusprogramm?

06.12.2016 | Autor: Anja Schlicht

Die Mehrheit der gesetzlichen Krankenkassen bietet Versicherten die Möglichkeit, über die Teilnahme an Bonusprogrammen hohe Boni zu erhalten. Doch nur selten wird ihnen die volle Prämie ausgezahlt. Das Deutsche Finanz-Service Institut hat daher untersucht, welche Kasse das beste Bonusprogramm aus Sicht eines normalen Kassenpatienten hat. Vier Krankenkassen überzeugen.

Krankenkassen-Bonusprogramme in der Kritik: Unrealistische Prämien

Versicherte müssen im Extremfall bis zu 35 Maßnahmen nachweisen, um beim jeweiligen Bonusprogramm der gesetzlichen Krankenkasse den vollen Bonus zu erhalten. „Das schafft keiner“, sagt Thomas Lemke, Geschäftsführer des Deutschen Finanz-Service Instituts (DFSI). „Die maximalen Boni sind bei vielen Kassen nur erreichbar, wenn man entweder eine dauerschwangere Gebärmaschine ist oder Hochleistungssportler mit Olympiaambitionen.“ Das Institut hat daher untersucht, welche Krankenkasse das beste Bonusprogramm für ‚Normalos‘ im Angebot hat.

Hierfür wurden sechs Musterkunden unterschiedlichen Alters herangezogen, die alle regelmäßig zum Zahnarzt gehen, Nichtraucher sind und vollständigen Impfschutz haben. Für die verschiedenen Altersgruppen (25, 45 und 65 Jahre) kamen zudem individuelle Eigenschaften wie Mitgliedschaft in einem Fitness-Studio dazu.

Im Schnitt werden weniger als 50 Prozent des möglichen Bonus ausgezahlt

Das DFSI hat sich in seiner Untersuchung nur auf Barprämien konzentriert und zweckgebundene Prämien, beispielsweise für eine selbstbezahlte Gesundheitsleistung, außer Acht gelassen. Im Schnitt beträgt die maximal mögliche Geldprämie der 53 untersuchten Bonusprogramme rund 159 Euro. Die Musterkunden erhalten allerdings nur durchschnittlich knapp 69 Euro. Je nach Modellkunde werden nicht einmal zehn Prozent der in Aussicht gestellten Prämie ausgezahlt. Kassenpatienten, die ihre Krankenkasse aufgrund des Bonusprogrammes wechseln wollen, sollten daher genau darauf achten, welche Anforderungen sie für den vollen Bonus erfüllen müssen.

Vier Krankenkassen halten größtenteils, was sie versprechen

In die Gesamtbewertung floss nicht nur das Verhältnis zwischen theoretisch möglicher und tatsächlich erhaltener Prämie der sechs Modellkunden ein. Auch das Verhältnis zum größten realen Bonus aller untersuchten Krankenkassen hatte Einfluss auf die Gesamtnote.

So würde beispielsweise die Schwenninger Krankenkasse mit insgesamt 300 Euro 100 Prozent der theoretischen Maximalprämie an die Musterkunden auszahlen. Allerdings entspricht diese Summe nur einem Drittel des höchstmöglichen tatsächlichen Bonus von 910 Euro. Diesen bietet die DAK-Gesundheit. Im Schnitt erhalten die Muster-Versicherten so 151,66 Euro pro Person.

Insgesamt vier Krankenkassen überzeugen mit dem besten Gesamtpaket und haben dem Test zufolge die sinnvollsten Bonusprogramme. Diese sind:

  • energie-BKK
  • DAK-Gesundheit
  • actimonda Krankenkasse
  • BKK Wirtschaft & Finanzen

Bonusprogramme je nach Alter und Geschlecht mehr oder weniger ergiebig

Ein Blick auf die detaillierten Testergebnisse zeigt, dass gesetzlich Krankenversicherte je nach Alter und Geschlecht aus verschiedenen Bonusprogrammen das Beste für sich herausholen können. 25-jährige Männer profitieren bei der energie-BKK am meisten, Frauen hingegen bei der DAK-Gesundheit.

Hier sind der Untersuchung zufolge auch beide Geschlechter im Alter von 45 Jahren am besten aufgehoben. Ab 65 Jahren überzeugt hingegen die actimonda Krankenkasse am ehesten.