Startseite » Krankenkassenbeitrag

Wie hoch ist der Kranken­kassen­beitrag 2019?

Der Krankenkassen­beitrag liegt generell bei 14,6 Prozent des Einkommens. Die Kassen können jedoch einen individuellen Zusatzbeitrag festlegen. Daher schwankt der tatsächliche Krankenkassen­beitrag 2019 je nach Bundesland zwischen 14,9 Prozent und 16,3 Prozent.

Gesetzliche Kranken­kassen: Beitrags­unterschiede von mehreren Hundert Euro

 

Seit 2015 gibt es in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) einen Krankenkassenzusatzbeitrag, den die Kassen abhängig von ihrer Finanzlage individuell bestimmen. Das führt dazu, dass manche gesetzlich krankenversicherte Arbeitnehmer lediglich 7,45 Prozent ihres Bruttoeinkommens für ihren Gesundheitsschutz zahlen, während andere einen Krankenkassenbeitrag von 8,1 Prozent entrichten. Bei einem monatlichen Einkommen von 2.500 Euro brutto entspricht dies einem Unterschied von 195 Euro im Jahr.

1.500 Euro 117 Euro
2.000 Euro 156 Euro
2.500 Euro 195 Euro
3.000 Euro 234 Euro
3.500 Euro 273 Euro

 

Angesichts dieses Sparpotenzials haben viele Kassenpatienten in den letzten Jahren ihre Krankenkasse gewechselt. Einer Umfrage des Wissenschaftliches Institutes der AOK zufolge ist das Preis-Leistungs-Verhältnis beziehungsweise der Krankenkassenbeitrag dabei jedoch nur zweitrangig.

 

Im Vordergrund stehen die gebotenen Leistungen. Diese sind zwar zu 95 Prozent gesetzlich vorgeschrieben und somit einheitlich. Dennoch gibt es große Leistungsunterschiede, da die Kassen unterschiedliche Schwerpunkte setzen. Wer daher Wert auf bestimmte Leistungen legt, sollte beim Krankenkassenvergleich nicht nur auf die Höhe des Krankenkassenbeitrags achten.

Krankenkassen­zusatzbeitrag 2019 gesunken

 

Wie sich der Krankenkassenbeitrag 2020 entwickeln wird, hängt im Wesentlichen von der Finanzlage der jeweiligen Kasse ab. So führen unter anderem der medizinische Fortschritt und Mehrausgaben im Zuge neuer Gesetze im Gesundheitsbereich zu höheren Kosten bei den Krankenkassen. Gleichzeitig nehmen diese durch die sehr gute Beschäftigungslage mehr Geld ein und können somit hochwertige Leistungen bei attraktiven Beiträgen anbieten.

 

2019 ist der durchschnittliche Zusatzbeitrag leicht von 1,0 Prozent auf 0,9 Prozent gefallen. Ob sich dies 2020 wiederholen wird, kann erst im Herbst dieses Jahres gesagt werden. Zu erwarten ist allerdings, dass der Krankenkassenbeitrag nicht weiter sinken wird.

 

Die Kassen sind an die Entscheidung des Gesundheitsministeriums nicht gebunden. Erheben sie einen überdurchschnittlichen Zusatzbeitrag, müssen sie ihre Mitglieder allerdings darauf hinweisen, dass sie zu einer günstigeren Kasse wechseln können.

 

Wie sich der Krankenkassenbeitrag der 25 größten Krankenkassen zuletzt entwickelt hat, zeigt die folgende Übersicht:

Die Tech­niker 15,5 % 15,3 %
BARMER 15,7 % 15,7 %
DAK-Gesund­heit 16,1 % 16,1 %
AOK Bayern 15,7 % 15,7 %
AOK Baden-Würt­tem­berg 15,6 % 15,5 %
AOK PLUS 15,2 % 15,2 %
IKK classic 15,8 % 15,6 %
AOK Rhein­land / Ham­burg 16,0 % 15,7 %
AOK Nord­west 15,5 % 15,5 %
AOK Nieder­sachsen 15,4 % 15,4 %
AOK Nord­ost 15,5 % 15,5 %
KKH 16,1 % 16,1 %
AOK Hessen 15,6 % 15,5 %
Knapp­schaft 15,7 % 15,7 %
AOK Rhein­land-Pfalz / Saar­land 15,6 % 15,5 %
SBK 15,9 % 15,9 %
BKK Mobil Oil 15,7 % 15,7 %
AOK Sachsen-Anhalt 14,9 % 14,9 %
Audi BKK 15,3 % 15,3 %
VIACTIV 16,3 % 15,8 %
pro­nova BKK 15,8 % 15,8 %
IKK Süd­west 16,1 % 16,1 %
hkk 15,19 % 14,99 %
Bahn BKK 16,0 % 15,8 %
mhplus 15,7 % 15,58 %

Wie hat sich der Krankenkassen­beitrag bisher entwickelt?

2019 haben fast 40 Kassen ihren Krankenkassenbeitrag angepasst. Die Mehrheit von ihnen führte den neuen Beitragssatz zum 1. Januar ein, einige Kassen wie beispielsweise die VIACTIV änderten ihn erst zum 01.04.2019. Insgesamt hielten viele Krankenkassen ihren Beitrag aufgrund der guten Finanzlage relativ stabil beziehungsweise senkten ihn.

  • 0%
    der Krankenkassen haben ihren Beitrag 2019 gesenkt
  • 0%
    der Krankenkassen haben ihren Beitrag 2019 stabil gehalten
  • 0%
    der Krankenkassen haben ihren Beitrag 2019 erhöht