Privat versichern nach Rückkehr aus dem Ausland?

02.04.2012 Krankenversicherung.net Team

PKV BesucherfrageMarcus H. (25) aus Hamburg hat folgende Frage:

Rückkehr aus Ausland:

Ich war ein Jahr lang im Ausland und war für diese Zeit bei der Hanse Merkur privatversichert. Nach meiner Rückkehr nach Deutschland musste ich mich arbeitslos melden. Das Amt verlangt eine Meldebestätigung einer GKV. Bei der AOK wurde ich abgelehnt mit der Begründung, dass ich mich wieder bei Hanse Merkur privatversichern müsse. Besteht denn keine freie KK-Wahl?

 

PKV ExpertenantwortVersicherungsexperte Christian Achillius:

Sehr geehrter Herr H.,

grunsätzlich besteht die Versicherungspflicht in Deutschland, das heißt dass jeder Bürger versichert sein muss. Eine freie Wahl ob GKV oder PKV besteht hingegen nicht direkt. Es gibt für die Aufnahme bzw. Wiederaufnahme in die GKV entsprechende Voraussetzungen die im SGB 5 eindeutig geregelt sind.

Hierbei insbesondere relevant ist §5 (http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_5/__5.html) die Versicherungspflicht und §6 die Versicherungsfreiheit. Falls sie also zu keiner der Personengruppen nach §5 gehören, so sind sie versicherungsfrei gemäß §6 und müssen sich privat versichern bzw. freiwillig gesetzlich. Bei Arbeitslosigkeit könnten sie nur dann zurück in die gesetzliche, wenn sie entsprechende Ansprüche auf ALG I haben - da sie aber nur Ansprüche auf ALG 2 / Hartz 4 haben sind sie nicht pflichtig und müssen wieder zurück in die PKV bei der Hanse Merkur. Hier sollten sie zurück in ihren alten Tarif kommen - das Amt (Jobcenter) übernimmt hierbei Kosten bis zu 50% (maximal 296,44 Euro) der Kosten des Basistarifs. 

Aktuelle Informationen zum Thema finden Sie auch unter http://www.versicherungsjournal.de/markt-und-politik/jobcenter-kommen-fuer-pkv-beitraege-auf-111478.php

Weitere Besucherfragen